Slowakei:Der Hass ist gesät

Lesezeit: 3 min

Wenn das mal gutgeht: Vladimir Petko bekundet seine Unterstützung für den angeschossenen slowakischen Premier Robert Fico. (Foto: -/AFP)

Die slowakische Gesellschaft gilt ohnehin als stark polarisiert. Nun steht zu befürchten, dass das Attentat auf den linkspopulistischen Regierungschef Robert Fico wie ein Brandbeschleuniger wirken könnte.

Kommentar von Cathrin Kahlweit

Im vergangenen Herbst hat immerhin ein Viertel der Wähler in der Slowakei für Robert Fico gestimmt, nachdem dieser in seinen drei bisherigen Amtsperioden Schlagzeilen gemacht hatte als korrupter Politiker und sogar mit einem Auftragsmord in Verbindung gebracht worden war. Für einen Mann also, dessen schlechte Eigenschaften ebenso bekannt waren wie dessen Hang zu Gewalt und Ausgrenzung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSlowakei
:Haben Ficos Personenschützer versagt?

In der Slowakei wird den Sicherheitsleuten des Premiers vorgeworfen, trotz Morddrohungen nicht ausreichend auf ein Attentat vorbereitet gewesen zu sein. Der Ministerpräsident ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Von Cathrin Kahlweit

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: