bedeckt München

Chronobiologie:Schlaft weiter!

Die circadiane Uhr ist genetisch gesteuert und von Mensch zu Mensch leicht verschieden.

(Foto: Isabella und Luisa Fischer/Unsplash)

Im Alltag schlafen viele von uns dauernd schlecht. Dabei ist guter Schlaf essenziell. Wieso wir im Home-Office mit flexibleren Arbeitszeiten und weniger Pendeln endlich mehr auf unsere innere Uhr hören sollten.

Gastbeitrag von Eva Winnebeck

Um sechs klingelt der Wecker, um acht beginnt die Schule, um neun Uhr muss man im Büro sein: So oder ähnlich sah der Morgen für viele Menschen in der Zeit vor Sars-CoV-2 aus. Vor bald einem Jahr hat sich dieser starre Zeitplan abrupt geändert; für diejenigen, die die Möglichkeit haben, im Home-Office zu arbeiten, ist der Alltag tendenziell flexibler geworden. Ist das nun gut oder schlecht? Und darf man das überhaupt fragen angesichts der Todesraten und des wirtschaftlichen Schadens? Als Schlaf- und Rhythmusforscherin muss man das sogar unbedingt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FIVB Beach volleyball Beachvolleyball World Championships Hamburg 2019 01 07 2019 Julia Sude GER; Karla Borger
Beachvolleyballerin Karla Borger
"Mir geht es doch gar nicht um diese Klamotte"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite