Kaliningrad:Putin blufft nicht

Lesezeit: 2 min

Kaliningrad: In der Warteschlange vor Kaliningrad: Litauen verbietet vielen Güterzügen die Durchfahrt in die russische Exklave und aus ihr heraus.

In der Warteschlange vor Kaliningrad: Litauen verbietet vielen Güterzügen die Durchfahrt in die russische Exklave und aus ihr heraus.

(Foto: Vitaly Nevar/Imago/Itar-Tass)

Russland eskaliert die Spannung in Kaliningrad bewusst, es könnte dort zu einem Konfliktszenario kommen, das die Grenzen der Ukraine überschreitet. Europa muss sich dieser Bedrohung bewusst sein.

Kommentar von Stefan Kornelius

Technisch betrachtet kommt die Warenblockade der russischen Exklave Kaliningrad nicht überraschend, auch für die Regierung in Moskau nicht. Die EU stoppt viele Güter auf ihrem Weg nach Russland, also auch bestimmte Warengruppen, die nun die Stadt erreichen sollen. Der Luftraum nach Kaliningrad über EU-Territorium ist seit Langem schon gesperrt und zwingt russische Maschinen, einen Umweg über die Ostsee zu nehmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Lesbian couple; sex
Liebe und Partnerschaft
»Großartiger Sex erfordert eine tiefe Intimität«
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB