Türkei:Erdoğans Wahlpoker hat begonnen

Lesezeit: 2 min

Türkei: Recep Tayyip Erdoğan setzt offensichtlich sehr viel daran, Präsident der Türkei zu bleiben. Einem aussichtsreichen Gegenkandidaten droht jetzt ein Gefängnisaufenthalt.

Recep Tayyip Erdoğan setzt offensichtlich sehr viel daran, Präsident der Türkei zu bleiben. Einem aussichtsreichen Gegenkandidaten droht jetzt ein Gefängnisaufenthalt.

(Foto: Umit Bektas/Reuters)

Noch steht nicht einmal der Wahltermin fest, und doch ist schon klar, worum es geht: Der Präsident will seine Herrschaft retten, und das Oppositionsbündnis sitzt in der Klemme.

Kommentar von Tomas Avenarius

Wann sind Wahlen am spannendsten? Klar, beim Abpfiff. In dem Augenblick also, in dem - so aufregend und unterhaltsam Wahlkampf sein kann - das Ergebnis bekannt gegeben wird. Bei den anstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei ist dies anders. Sie werden nicht erst am Ende nervenaufreibend sein. Nein, sie werden über Wochen, ja Monate ein politischer Cliffhanger bleiben. Und das, bevor der Wahltermin feststeht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gesundheit
"Gehirne von Menschen mit Übergewicht funktionieren anders"
#Metoo
"Ich fühle mich seitdem so klein"
Wissenschaft im Alltag
Kochen zwei Mathematiker Kaffee
Melanie Brinkmann; Melanie Brinkmann
Gesundheit
"Das Herpesvirus CMV ist die häufigste infektiöse Ursache für Fehlbildungen bei Kindern"
Influencer
Jetzt mal ehrlich
Zur SZ-Startseite