RAF:Erwischt, nach 30 Jahren

RAF: Ein gepanzertes Fahrzeug der Polizei verlässt den Hof des Amtsgerichts im niedersächsischen Verden.

Ein gepanzertes Fahrzeug der Polizei verlässt den Hof des Amtsgerichts im niedersächsischen Verden.

(Foto: Sina Schuldt/dpa)

Wofür hat die Gruppe gleich noch mal gekämpft? Egal, nach einem halben Leben im Untergrund ist ihr früheres Mitglied Daniela Klette endlich festgenommen worden.

Kommentar von Ronen Steinke

Wofür die linksterroristische Gruppe RAF, die sich in der alten Bundesrepublik in Anlehnung an die Auschwitz-Befreier von der Roten Armee ihren Namen gab, der maximal antifaschistisch und heldenhaft klingen sollte, eigentlich "gekämpft" hat, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Gegen "das Establishment". Gegen die kapitalistischen Zustände. Und für ...? Da wird es schon schwammig.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFlugzeugentführung nach Entebbe
:Was der Diktator nicht wusste

Lange galt es als möglich, dass der ugandische Herrscher Idi Amin in die Flugzeugentführung von Entebbe 1976 eingeweiht war. Ein historischer Aufsatz kommt zu dem Schluss: So war es wohl nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: