Großbritannien:Was wird aus uns

Lesezeit: 4 min

Großbritannien: Menschen warten nahe des Westminsterpalasts um Abschied von der Queen zu nehmen. Noch überwiegt das Gefühl der Trauer.

Menschen warten nahe des Westminsterpalasts um Abschied von der Queen zu nehmen. Noch überwiegt das Gefühl der Trauer.

(Foto: AFP)

Elizabeth II. hat die Bewunderung und Aufmerksamkeit der Menschen nicht einfach geerbt, sondern sich auch selbst verschafft. Nun wird ihr Zauber dem Königreich fehlen - es steht geschwächt in der Welt. Ein Blick auf die Veränderungen, die warten.

Gastkommentar von Timothy Garton Ash

Timothy Garton Ash ist Professor für Europäische Studien an der Universität Oxford.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB