Urteil im Tankstellenmord-Prozess:Eine Terrorzelle? Nein, es sind ganz viele

Lesezeit: 2 min

Urteil im Tankstellenmord-Prozess: Zu lebenslanger Haft wegen Mordes hat das Landgericht Bad Kreuznach Mario N. verurteilt.

Zu lebenslanger Haft wegen Mordes hat das Landgericht Bad Kreuznach Mario N. verurteilt.

(Foto: Sebastian Gollnow/picture alliance/dpa/dpa Pool)

Der Mörder von Idar-Oberstein hat allein gehandelt, allein aber ist er nicht. Menschen wie er schrecken vor dem Tod unschuldiger Menschen nicht zurück - und ihnen ist jeder Anlass recht, ihrem Hass freien Lauf zu lassen.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Ein Mörder ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Selten war eine Strafe so eindeutig abzusehen. Denn die Tat geschah in aller Öffentlichkeit, vor den Augen von Zeugen, dokumentiert von Kameras. Der Mann kam im September 2021 in eine Tankstelle in Idar-Oberstein, trat an die Kasse, und als der junge Mann, der dort aushalf, ihn aufforderte, die Maske aufzusetzen, schoss er diesem ohne Vorwarnung ins Gesicht. Das ist Mord.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Zur SZ-Startseite