Protest:Ruhe ist nicht erste Bürgerpflicht

Lesezeit: 4 min

Protest: Wie die Achterbahn "Boomerang" fühlt sich das politische Leben bisweilen an - aber ohne die Sicherheit, dass wir irgendwann wieder auf festem Boden stehen.

Wie die Achterbahn "Boomerang" fühlt sich das politische Leben bisweilen an - aber ohne die Sicherheit, dass wir irgendwann wieder auf festem Boden stehen.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Das Demonstrationsgrundrecht ist ein Achterbahn-Grundrecht. In Corona- und Inflationszeiten hat es keinen guten Leumund. Aber daran haben diejenigen, die die Nase rümpfen, ihren Anteil.

Von Heribert Prantl

Die Achterbahn, diese kleine Reminiszenz sei zum Auftakt des Oktoberfestes erlaubt, ist ein Fahrgeschäft, bei dem die Passagiere außergewöhnliche g-Kräfte gefahrlos erleben können. Die ständige Änderung von Größe und Richtung der Geschwindigkeiten wird in der Achterbahn zum nervenkitzelnden Gaudium. Man kennt das Auf und Ab des Streckenverlaufs, man weiß, dass man nach ein paar spektakulären Minuten durchgeschüttelt wieder aussteigt, und hat die Sicherheit, dass nach menschlichem Ermessen und mit dem Einsatz von viel Technik alles gutgeht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB