Pakistan:Die Flüchtlinge sollen büßen

Pakistan: Zurück in das Land, in dem sie keine Zukunft haben: eine afghanische Familie an einem pakistanischen Grenzübergang.

Zurück in das Land, in dem sie keine Zukunft haben: eine afghanische Familie an einem pakistanischen Grenzübergang.

(Foto: WAKIL KOHSAR/AFP)

Die pakistanische Regierung weist nun 1,7 Millionen Afghanen aus. Obwohl sie nichts verbrochen haben - außer im falschen Land geboren zu sein.

Kommentar von David Pfeifer

Man muss sich nur mal kurz vorstellen, man wäre nicht in einer europäischen Stadt geboren worden, sondern irgendwo in Afghanistan, in den vergangenen 40 Jahren. Dann hätte man dort kein einziges Jahr ohne Krieg erlebt, ohne Angst, Bedrohung und Not. Vielleicht haben die Eltern sich irgendwann entschlossen, ins Nachbarland Pakistan zu fliehen, um vielleicht nicht der Not, aber der unmittelbaren Bedrohung zu entgehen.

Zur SZ-Startseite

Thailänder in Israel
:"Bitte kommt zurück"

Unter den 224 Geiseln der Hamas sind 54 Menschen aus Thailand. Die Regierung in Bangkok versucht nun mit Nachdruck, ihre in Israel arbeitenden Staatsbürger aus dem Land zu bekommen. Das hätte gravierende Konsequenzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: