Landwirtschaft:Die Würde des Schweins

Lesezeit: 3 min

Landwirtschaft: So was gibt's auch: Ferkel mit Auslauf im Stroh, hier im Landkreis Osnabrück. Aber nur selten.

So was gibt's auch: Ferkel mit Auslauf im Stroh, hier im Landkreis Osnabrück. Aber nur selten.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/Countrypixel)

Pünktlich zum Bauerntag: Minister Cem Özdemir will ein Label einführen, das über die Haltung der Tiere informiert. Verbessert er damit auch deren Leben? Schön wär's.

Kommentar von Simon Groß

Schön, dass sich endlich mal etwas tut. Das werden all jene denken, denen das Schicksal von Millionen Tieren nicht völlig egal ist, die in Deutschland jedes Jahr qualvoll gemästet und geschlachtet werden. Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) plant, ein verbindliches Label für die Haltung von Masttieren einzuführen und auf den Verpackungen auszuweisen. Bei manchen weckt das die Hoffnung auf ein Ende der phlegmatischen Agrarpolitik in der Tierhaltung - pünktlich zum Deutschen Bauerntag, der an diesem Dienstag in Lübeck beginnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB