Korea:Unnötige Eskalation

Lesezeit: 1 min

Das Verhältnis der beiden Koreas hat sich dramatisch verschlechtert. Der Norden provoziert mit Raketen, doch auch der Süden müsste besonnener reagieren.

Kommentar von Thomas Hahn

Wieder hat Nordkorea Raketen abgefeuert. Und wie schon bei der Mittelstreckenrakete, die das Regime von Machthaber Kim Jong-un Anfang Oktober über Japan in den Pazifik schickte, handelt es sich nicht um irgendeinen beliebigen Routinetest. Zum ersten Mal seit dem Korea-Krieg stürzte eine Kurzstreckenrakete fast in südkoreanisches Hoheitsgewässer. Dabei herrscht gerade Staatstrauer in Südkorea, nachdem am Samstag bei einer Massenpanik in Seoul mindestens 156 junge Menschen ums Leben gekommen sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite