bedeckt München 32°

Militärputsch in Myanmar:100 Tage Furcht

Was aus ihm wohl wurde? Sechs Soldaten führen in Yangon einen Mann ab, vom 26. Februar ist das Bild.

(Foto: STR/AFP)

Seit Februar geht das Militär mit Gewehren und Bomben gegen das Volk vor. Auch Deutschland könnte den Bürgern helfen. Hier sind acht Ideen dazu.

Gastbeitrag von Kyaw Moe Tun

Die Parlamentswahlen vom 8. November 2020 gaben dem Volk von Myanmar die große Hoffnung, als Nation einem demokratischen Staat näher zu kommen. Diese Hoffnung wurde immer größer, als im Dezember das Wahlergebnis bekannt gegeben wurde. Der erdrutschartige Sieg der National League for Democracy (NLD) zeigte, dass das Volk fest hinter der Staatsrätin (und de-facto-Regierungschefin, Anm. d. Red.) Aung San Suu Kyi steht. Wir alle waren glücklich über das Ergebnis und freuten uns auf das neue Parlament und die neue Regierung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fußball EM · Training Dänemark
Fußball-EM 2021
Dänemark wird den Fußball feiern
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Tilmann Haberer, Leiter der Münchner Insel
Münchner Insel
"Es gibt in diesem reichen München viel mehr Menschen, die arm sind, als man sieht"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB