Technologie:Braucht kein Mensch

Technologie: Das echte Leben ist wohl doch interessanter als eine VR-Existenz.

Das echte Leben ist wohl doch interessanter als eine VR-Existenz.

(Foto: IMAGO/Cover-Images/IMAGO/Cover-Images)

Mark Zuckerberg häuft mit seiner Vision von einer virtuellen Welt Milliardenverluste an. Der Meta-Chef ignoriert die Bedürfnisse der Nutzer.

Kommentar von Ann-Kathrin Nezik

Im Oktober 2021 riskierte Mark Zuckerberg alles. Er benannte seinen von zahllosen Skandalen gebeutelten Konzern von Facebook in Meta um und erklärte das Metaversum zur Zukunft seines Unternehmens: eine virtuelle Welt, in der die Nutzerinnen und Nutzer mit ihren Avataren arbeiten, shoppen oder zocken sollen. Fast wie im echten Leben. Kleiner ging es nicht.

Zur SZ-Startseite
2023 Coachella Valley Music And Arts Festival - Weekend 2 - Day 2

SZ PlusSüdkorea
:Du bist nichts. Die Gruppe ist alles.

K-Pop ist das erfolgreichste Kulturexportgut Koreas. Das Business ist knallhart, Menschen sollen funktionieren wie Maschinen. Geht das nicht auch anders?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: