Lichtermeer in München:Der Demokratie tun Emotionen gut

Lichtermeer in München: Auf der Theresienwiese wird im Herbst zwei Wochen lang gezecht. Am Sonntagabend aber strahlten dort Tausende Lampen beim "Lichtermeer für Demokratie".

Auf der Theresienwiese wird im Herbst zwei Wochen lang gezecht. Am Sonntagabend aber strahlten dort Tausende Lampen beim "Lichtermeer für Demokratie".

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

An die hunderttausend Menschen setzen auf der Theresienwiese ein Zeichen gegen Hass und Hetze. Fortsetzung erwünscht.

Kommentar von Bernd Kastner

Es mag pathetisch klingen, aber so ist es nun mal. Gerade feiert Deutschland jedes Wochenende ein Fest der Demokratie. Ein ganz besonderes hat in München stattgefunden, auf der Theresienwiese. Man kennt sie als Ort des Oktoberfestes, am Sonntagabend wurde daraus eine einzigartige Festwiese. An die 100 000 Menschen kamen und bildeten mit Lampen aller Art ein Lichtermeer. Sie setzten dem Dunkel aus Rassismus, Antisemitismus und Hetze etwas Helles entgegen.

Zur SZ-Startseite

Stimmen von der "Lichtermeer"-Demo
:"Wegen kultureller Unterschiede auszugrenzen ist bescheuert"

Azmaeen aus Bangladesch fasst zusammen, wofür Zehntausende auf die Theresienwiese gekommen sind. Was ihn und andere Demonstranten noch motiviert hat, München wieder leuchten zu lassen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: