Russland:Hört auf Erdoğan und lernt

Lesezeit: 2 min

Russland: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan verurteilt den Überfall auf die Ukraine und hat doch nie den Gesprächsfaden zu Wladimir Putin abreißen lassen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan verurteilt den Überfall auf die Ukraine und hat doch nie den Gesprächsfaden zu Wladimir Putin abreißen lassen.

(Foto: Alexei Druzhinin/AP)

Es läuft nicht für Wladimir Putin und seinen Krieg in der Ukraine, weshalb er wieder mit Atomwaffen droht. Aber würde er wirklich ...? Warum nicht, und genau deshalb muss der Westen dem russischen Präsidenten einen anderen Weg aufzeigen.

Kommentar von Tomas Avenarius

Ein bemerkenswertes Video in den sozialen Medien zeigt Wladimir Putin beim Shanghai-Treffen. Der russische Präsident beobachtet, wie ein Berater seines türkischen Kollegen einen Diplomaten zur Begrüßung auf die Wange küsst. Wenn Menschen sich besser kennen, ist das in der Türkei ein gängiges Ritual, so wie in Russland. Putin aber schaut fassungslos zu, fängt wild an zu grimassieren, verdreht die Augen und formt dann kopfschüttelnd einen Kussmund.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB