Diplomatie:All diese Kriege, all diese Krisen

Diplomatie: Hat reihenweise Krisen zu bewältigen: Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).

Hat reihenweise Krisen zu bewältigen: Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).

(Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Internationale Verwerfungen häufen sich in einem Maße, wie man es seit Jahrzehnten nicht mehr kannte. Verzagen aber hilft nicht. Europa muss sich seiner Verantwortung stellen.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Der Krieg im Nahen Osten bestimmt derzeit die Schlagzeilen und hält die Diplomatie in Atem. Sogar der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine tritt dagegen in den Hintergrund, obwohl seine geopolitischen Folgen zumindest für Europa wesentlich weitreichender sein dürften. Allein diese beiden Großkrisen absorbieren einen guten Teil der politischen Kapazitäten der Staaten des politischen Westens für Konfliktmanagement.

Zur SZ-Startseite
Außenministerin Annalena Baerbock in Paris

SZ PlusExklusivGoethe-Institute
:Betreff: Eigentor

Die Investitionen in die Goethe-Institute waren schön wie ein Elfmeter - einige nun zu schließen, ist hingegen eine schlechte Taktik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: