Britische Konservative:Das war's mit der Vernunft

Britische Konservative: Der Herausforderer und der Premier: Labour-Chef Keith Starmer (links) und Regierungschef Rishi Sunak.

Der Herausforderer und der Premier: Labour-Chef Keith Starmer (links) und Regierungschef Rishi Sunak.

(Foto: TOBY MELVILLE/REUTERS)

Viele dachten, nach Boris Johnson und mit Rishi Sunak würden die Tories wieder zu einer Kraft, die an seriöser Politik interessiert ist. Ihr Parteitag in Manchester zeigt: Stimmt nicht.

Kommentar von Michael Neudecker

Am Ende dieser befremdlichen Veranstaltung trat John Hayes ans Mikrofon, ein 65-jähriger Tory-Abgeordneter, im Parlament seit 26 Jahren. "Die Zukunft gehört uns", rief Hayes ins Mikrofon, und es war nicht ganz klar, ob er damit die Gruppierung der "New Conservatives" meinte, die zu dieser Veranstaltung im Rahmen des Parteitags in Manchester geladen hatte - oder gleich die ganze Partei. Am wahrscheinlichsten ist: Er meinte beides. Und das ist nun das Problem.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBritische Konservative
:Ein Parteitag als Selbstfindungstrip

Die Tories sind in der Krise. Im kommenden Jahr ist Wahl und Premier Sunak muss um seine Zukunft bangen. Die stramm rechte Innenministerin wirkt schon, als wolle sie ihn dereinst beerben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: