Niederlande:Und Wilders profitiert

Niederlande: Einer der cleversten und radikalsten Nationalpopulisten in Europa: Geert Wilders am Mittwochabend in Den Haag.

Einer der cleversten und radikalsten Nationalpopulisten in Europa: Geert Wilders am Mittwochabend in Den Haag.

(Foto: REMKO DE WAAL/AFP)

Bei den Nachbarn zeigt sich, was passiert, wenn sich die Politik von ihren Bürgern und deren Sorgen abschottet. Dann können rechte Radikale an die Macht kommen. Und dann wird es gefährlich - siehe das Programm des Nationalisten.

Kommentar von Thomas Kirchner

Schon wieder ein "Monstersieg", eine Art Erdrutsch in der niederländischen Politik. Vor acht Monaten war das der Bauer-Bürger-Bewegung bei den Provinzwahlen gelungen. Geert Wilders' Freiheitspartei hat jenen Triumph nun, wahlgeografisch gesehen, fast kopiert. Das zeigt zum einen, wie flatterhaft die Wähler geworden sind, die mehrheitlich am Vortag der Wahl noch nicht wussten, für wen sie stimmen würden. Wie sie sich zunehmend, wie man dort sagt, vom "Wahn des Tages" treiben lassen: damals die Stickstoff-, also Umweltpolitik, die viele als bevormundend und übertrieben empfanden, diesmal die Zuwanderung, vielleicht verstärkt durch das Misstrauen, das muslimischen Einwanderern im Zuge des Nahostkonflikts entgegenschlägt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusArgentinien
:Augen auf bei der Präsidentenwahl

Javier Milei will Argentinien mit einem "Kettensägenplan" umbauen. Das klingt nach radikalen Reformen. Doch der Crash an den Märkten bleibt aus.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: