Missbrauchsdarstellungen:Endlich wird entschärft

Missbrauchsdarstellungen: Er zeigt Rückgrat und nimmt die Verschärfung zurück: Justizminister Marco Buschmann

Er zeigt Rückgrat und nimmt die Verschärfung zurück: Justizminister Marco Buschmann

(Foto: Carsten Koall/dpa)

Unter dem neuen Strafgesetz gegen Verbreitung von Kindesmissbrauchsbildern mussten zu viele Unschuldige vor Gericht. Gut, dass die Justiz sich manchmal selbst heilt.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Viel hilft viel - diese Überzeugung beeinflusst manchmal auch die Gesetzgebung. Gerade wenn es um emotionale Themen geht wie den Schutz von Kindern, die von Pädokriminellen missbraucht, erniedrigt, vergewaltigt werden. Und deren Leid dann tausendfach geteilt wird, auf Fotos, im Internet. Dass da auch sonst nüchterne Gesetzespraktiker möglichst viel tun wollen, ist verständlich: härtere Strafen für Kinderschänder, höhere Mindeststrafen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivKriminalität
:Der Tinder-Schwindler von nebenan

Geoffrey X. ist auf verschiedenen Dating-Portalen unterwegs. Er pflegt mit bis zu acht Frauen parallel Beziehungen, setzt sie psychisch unter Druck und nimmt sie finanziell aus. Doch man kommt ihm nicht bei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: