Literatur:Er hätte gegrinst und irgendwas Garstiges gesagt

Lesezeit: 2 min

Literatur: Nein, ein Gewissen der Nation war er nicht: Hans Magnus Enzenberger (1929 bis 2022), deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer.

Nein, ein Gewissen der Nation war er nicht: Hans Magnus Enzenberger (1929 bis 2022), deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer.

(Foto: Regina Schmeken/Regina Schmeken)

Hans Magnus Enzensberger war ein öffentlicher Intellektueller und präziser Beobachter von Politik und Gesellschaft der Bundesrepublik. Doch Deutschland braucht keine hauptberuflichen Gewissensträger mehr, schon gar nicht Literaten.

Kommentar von Kurt Kister

Als Hans Magnus Enzensberger 1963 im Alter von nicht einmal 34 Jahren den Georg-Büchner-Preis erhielt, sagte er in seiner Dankesrede: "Die Schriftsteller, höre ich manchmal, seien das Gewissen der Nation." Er halte das allerdings für "eine hochtrabende, alberne und leere Phrase".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Medizin
Ist doch nur psychisch
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite