Asylpolitik:Mit der Kettensäge ans Völkerrecht

Asylpolitik: Nur eine von vielen Zwangslagen, in die täglich Menschen auf der Flucht geraten: Hier eine Gruppe von Kindern, die Ende Mai weder nach Polen noch nach Belarus reisen durfte.

Nur eine von vielen Zwangslagen, in die täglich Menschen auf der Flucht geraten: Hier eine Gruppe von Kindern, die Ende Mai weder nach Polen noch nach Belarus reisen durfte.

(Foto: IMAGO/Attila Husejnow/IMAGO/ZUMA Wire)

Der Unionspolitiker Thorsten Frei beklagt unsichere Fluchtwege und Asylmissbrauch. Damit hat er recht - und zieht daraus doch völlig falsche Konsequenzen.

Kommentar von Jan Bielicki

Gründen Europas Asylrecht und Asylpraxis auf einer Lüge? Sind sie, so wie sie sich an den EU-Außengrenzen heute darstellen, schlicht Heuchelei? Thorsten Frei, einer der einflussreichsten Abgeordneten der CDU im Bundestag, verwendet starke Worte. Und er hat damit in vielem recht - und im Ganzen leider völlig unrecht.

Zur SZ-Startseite

Vereinte Nationen
:Ein Gericht für Gestürzte und Verjagte

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag wird 25 Jahre alt. Immer wieder kommt der Vorwurf der politischen Einäugigkeit auf. Bei der Festrede tänzelte allerdings auch Außenministerin Baerbock um diesen Elefanten im Raum herum.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: