Transgender:Auch wenn es den Betroffenen einiges abverlangt

Lesezeit: 2 min

Sie wollen strenge Regeln für Pubertätsblocker bei behandlungsbedürftigen trans Jugendlichen: die Mitglieder des Deutschen Ärztetags (Symbolbild). (Foto: Jens Wolf/dpa)

Jugendliche mit Hormonen behandeln, obwohl wissenschaftliche Erkenntnisse dünn sind? Oder ihnen eine Pubertät zumuten, in der ihr Körper Merkmale annimmt, mit denen sie nicht leben wollen? Warum Nicht-Behandlung eine Option ist.

Kommentar von Berit Uhlmann

Gerade haben sich wissenschaftliche Fachgesellschaften in jahrelangem Ringen auf den Entwurf einer neuen Leitlinie zur Behandlung von trans Jugendlichen geeinigt, da kommt die Bundesärztekammer mit einer neuen Forderung an die Bundesregierung daher. Pubertätsblocker, geschlechtsumwandelnde Hormontherapien und entsprechende Operationen sollten Minderjährigen nach einem Mehrheitsbeschluss des Ärztetages nur noch im Rahmen wissenschaftlicher Studien erhalten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTrans Jugendliche in England
:Wie hilft man trans Jugendlichen am besten?

Die Datenlage zur Behandlung von trans Jugendlichen mit Pubertätsblockern und Hormonen ist dürftig, weshalb England jetzt den Einsatz dieser Medikamente stark eingeschränkt hat. Sollte das auch für Deutschland gelten?

Von Christina Berndt und Vera Schroeder

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: