Klimakrise:Wir Versager

Lesezeit: 3 min

Wildfire spreads on Evia island

Heftigere Waldbrände, wie hier auf der griechischen Insel Euböa, stehen in direkten Zusammenhang mit dem Klimawandel.

(Foto: REUTERS)

Hitzewellen, Unwetter, Waldbrände - die Folgen der Klimakrise sind seit Jahren bekannt und doch passiert viel zu wenig. Warum es der Spezies Mensch nicht gelingt, adäquat zu reagieren.

Kommentar von Marlene Weiß

Am 23. Juni 1988 sprach der Nasa-Klimaforscher James Hansen vor einem Ausschuss des US-Senats, um drei wichtige Ergebnisse zu übermitteln. Nummer eins, die Erde sei aktuell wärmer als je zuvor gemessen. Nummer zwei, die globale Erwärmung könne nun mit hoher Gewissheit kausal dem Treibhauseffekt zugeschrieben werden. Nummer drei, dieser Effekt sei laut den Modellen bereits groß genug, dass Extremereignisse wie Hitzewellen wahrscheinlicher werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Sonntagsausflug
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB