Familien:Mehr als nur Geld

Lesezeit: 1 min

Familien: Geld allein macht natürlich noch keine glücklichen Kinder, aber es kann den Eltern manche Sorge nehmen.

Geld allein macht natürlich noch keine glücklichen Kinder, aber es kann den Eltern manche Sorge nehmen.

(Foto: Rafa Cortàs via www.imago-images.de/imago images/Westend61)

Familienministerin Paus will das Kindergeld erhöhen. Davon würden allerdings auch Menschen ohne finanzielle Sorgen profitieren. Egal.

Kommentar von Angelika Slavik

Die Bundesfamilienministerin will das Kindergeld erhöhen - und zwar für alle. Klar, das kann man durchaus kritisch sehen. Schließlich wird das Kindergeld an alle Familien ausgezahlt, unabhängig von deren finanzieller Situation. Es ist also absehbar, dass auch Menschen von einer solchen Erhöhung profitieren würden, die mehr als genug Geld zur Verfügung haben. Und die Haushaltslage ist angesichts multipler Krisen ohnehin angespannt. Sollte man da wirklich das Geld nach dem verhassten Gießkannenprinzip verteilen? Ja, sollte man.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB