Gezielte Tötung im Irak:Biden schlägt hart zurück

Gezielte Tötung im Irak: Drohnenkrieg: Menschenmenge in Bagdad vor dem zerstörten Fahrzeug eines Kommandeurs der proiranischen Miliz Kataib Hisbollah.

Drohnenkrieg: Menschenmenge in Bagdad vor dem zerstörten Fahrzeug eines Kommandeurs der proiranischen Miliz Kataib Hisbollah.

(Foto: Hadi Mizban/dpa)

Der US-Präsident lässt in Bagdad einen Milizkommandanten mit einer Drohne töten - obwohl er damit das Völkerrecht verletzt.

Kommentar von Fabian Fellmann

Das Geschoss aus der Drohne traf den SUV am Mittwochabend, auf einer viel befahrenen Straße mitten in Bagdad. Alle vier Männer in dem Auto starben bei dem Angriff, der Abu Baqir al-Saadi galt, einem ranghohen Kommandanten von Kataib Hisbollah, einer proiranischen Miliz. Er war laut Pentagon Drahtzieher einer Drohnenattacke in Jordanien, bei der drei US-Soldaten ums Leben gekommen waren.

Zur SZ-Startseite

US-Wahlkampf
:Scholz warnt vor Fixierung auf Wahlsieg von Trump - "Biden hat Chance"

An diesem Donnerstag reist Scholz in die USA, um sich mit Präsident Biden zu treffen. Am selben Tag beschäftigt sich der Supreme Court mit dem Ausschluss Trumps von den Vorwahlen in Colorado.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: