Iran:Alles könnte passieren, nichts muss passieren

Lesezeit: 4 min

Iran: Am vergangenen Mittwoch in Saqez, Kurdistan: Menschen stellen sich gegen den Willen des Regimes und machen sich auf zum Grab von Mahsa Amini.

Am vergangenen Mittwoch in Saqez, Kurdistan: Menschen stellen sich gegen den Willen des Regimes und machen sich auf zum Grab von Mahsa Amini.

(Foto: IMAGO/Social Networks/IMAGO/ZUMA Wire)

Gibt es tatsächlich eine Chance, dass die Proteste der Islamischen Republik ein Ende bereiten? Über die Unvorhersehbarkeit von Unruhen und Revolutionen.

Gastkommentar von Katajun Amirpur

Katajun Amirpur ist Professorin für Islamwissenschaft an der Universität zu Köln. Sie hat eine Biografie über Chomeini geschrieben und forscht zur iranischen Intellektuellengeschichte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Zur SZ-Startseite