Konjunktur:Die mageren Jahre kommen. Aber wir sind nicht machtlos

Lesezeit: 3 min

Konjunktur: Damit viele Menschen nicht in die Armut abrutschen, muss die Regierung jetzt entschlossen und zielgenau gegensteuern.

Damit viele Menschen nicht in die Armut abrutschen, muss die Regierung jetzt entschlossen und zielgenau gegensteuern.

(Foto: Dirk Sattler/Imago Images)

Die Inflation schießt in die Höhe, und die Wirtschaft schrumpft. Keine Frage, Deutschland wird gerade ärmer.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Am Donnerstag hat es die Bundesregierung schriftlich bekommen, wie es um das Land steht. Die hohe Inflation von zehn Prozent schadet den Menschen. Und laut Konjunkturprognose wird die Wirtschaft schrumpfen. Sonst ist so eine Rezession selten, nun war der letzte Tiefschlag durch Corona eben erst. Diesmal schrumpft die Wirtschaft, weil die Energieinflation durch Russlands Überfall auf die Ukraine Millionen Bürger dazu zwingt, Ausgaben zu streichen. Und weil deutsche Firmen wegen der teuren Energie im Vergleich zu Konkurrenten in Asien und den USA zurückfallen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite