Infektionsschutzgesetz:Ein Ding mit guten Ansätzen - und vielen Schwachstellen

Lesezeit: 3 min

Infektionsschutzgesetz: Werden die Menschen in diesem Herbst wieder anstehen für die vierte und fünfte Corona-Impfung, so wie hier in Hamburg vor einem Jahr?

Werden die Menschen in diesem Herbst wieder anstehen für die vierte und fünfte Corona-Impfung, so wie hier in Hamburg vor einem Jahr?

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Wenn sich zwei so unterschiedliche Männer einigen müssen wie der Gesundheits- und der Justizminister, steht am Ende nicht immer ein guter Kompromiss. Sondern in diesem Fall auch ein Gesetz, das noch mehr Klarheit vertragen kann.

Kommentar von Angelika Slavik

Deutschland hat einen Plan, um durch den nächsten Corona-Herbst zu kommen. Das ist eine gute Nachricht, denn wer in den vergangenen Wochen beobachtet hat, wie sich der Gesundheits- und der Justizminister verhakt hatten im Streit über Masken und Tests, Abstandsgebote und Impfungen, konnte schon mal zweifeln, ob das neue Infektionsschutzgesetz jemals das Licht der Welt erblicken wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Schummelei im Schach
Ein Algorithmus schlägt Alarm
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB