LGBTQ-Rechte:Ein Warnsignal für die Menschen weltweit

Lesezeit: 1 min

LGBTQ-Rechte: Küssen bleibt erlaubt - aber außerehelicher Sex wird in Indonesien bald mit bis zum einem Jahr Gefängnis bestraft.

Küssen bleibt erlaubt - aber außerehelicher Sex wird in Indonesien bald mit bis zum einem Jahr Gefängnis bestraft.

(Foto: Dimas Ardian/Getty Images)

Indonesien stellt außerehelichen Sex unter Strafe. Das richtet sich nicht zuletzt gegen Schwule und Lesben - und sollte nicht nur die Menschen im Land alarmieren.

Kommentar von David Pfeifer

Manchmal herrscht auch in liberaleren Milieus ein gewisses Unverständnis darüber, dass Lesben, Schwule und Queere weiter energisch für ihre Rechte eintreten. Sie dürften sich doch aussuchen, wen sie lieben, wer sie sein und wie sie leben wollen. Seit einigen Jahren könnten sie sogar heiraten. Das bezieht sich allerdings bei genauerem Hinsehen auf relativ kleine Flächen auf dem Globus, und die schrumpfen sogar wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite