Coronavirus:Der Punkt, an dem die Impfpflicht unausweichlich wird

Lesezeit: 3 min

Coronavirus: Schlange vor dem Impfzentrum am Marienplatz in München.

Schlange vor dem Impfzentrum am Marienplatz in München.

(Foto: Stephan Rumpf/Stephan Rumpf)

Eine Impfpflicht sollte man nur dann erwägen, nachdem alle anderen milderen Mittel ausgeschöpft worden sind. Ist das in Deutschland geschehen? Nein. Was es daher jetzt braucht - und was ein Blick nach Italien oder Bremen lehrt.

Kommentar von Georg Mascolo

Gut, dass jetzt endlich über eine Impfpflicht gegen Covid-19 diskutiert wird. Es gehört zu den Mysterien dieser Pandemie, wie schnell so ziemlich alle in der Politik (und in den Medien) bereits im Frühjahr 2020 auch nur jede Debatte dazu für unnötig erklärten. Nicht einmal in der Bundesregierung wurde dieses frühe und kategorische Nein zumindest ausführlich besprochen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite