Immobilienkrise:China braucht ein neues Wirtschaftsmodell

Immobilienkrise: Nicht fertiggestellte Wohnungen des Unternehmens Country Garden in Tianjin, China.

Nicht fertiggestellte Wohnungen des Unternehmens Country Garden in Tianjin, China.

(Foto: TINGSHU WANG/REUTERS)

Das Land befindet sich mitten in einer massiven Immobilienkrise, mit Folgen für die ganze Welt. Dabei hätte Chinas Regierung die Mittel, die Katastrophe abzuwenden.

Kommentar von Florian Müller

Nein, Yang Guoqiang, Gründer des ehemals größten Immobilienkonzerns Chinas, und seine Tochter, Yang Huiyan, seien nicht aus China geflohen. Sagt zumindest ihre Firma Country Garden. Grund für die Spekulationen: Der Konzern hat trotz Aufschubs die Zahlungsfrist für eine Auslandsanleihe nicht eingehalten. Damit droht der Ausfall aller Auslandsschulden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWirecard-Prozess
:Und plötzlich wird der Richter laut

Die Fronten im Wirecard-Prozess sind verhärtet. Immer häufiger attackiert Brauns Verteidiger den Richter. Der Erkenntnisgewinn bleibt indes auf der Strecke.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: