Grüne:Berauscht von der Habeck-Baerbock-Erfolgsshow

Lesezeit: 2 min

Grüne: Ach, wie leicht waren die Zeiten, da man ohne Anflug von Zweifeln die Kernkraft ablehnen konnte.

Ach, wie leicht waren die Zeiten, da man ohne Anflug von Zweifeln die Kernkraft ablehnen konnte.

(Foto: David Ebener/dpa)

Die Grünen gehen volles Risiko und opfern ein weiteres Herzensanliegen: den Ausstieg aus der Kernkraft. Gelingt das Manöver, schlägt die Stunde von Robert-ich-kann-nicht-anders-Habeck.

Kommentar von Constanze von Bullion

Es ist eine Operation mit maximalem Risiko und eine historische Zäsur. Die Grünen korrigieren ihren Anti-Atomkraft-Kurs, notfalls jedenfalls und um zu verhindern, dass Deutschlands Wirtschaft einbricht, weil Erdgas fehlt. Erst das Land, dann grüne Herzensangelegenheiten - das ist die Botschaft dieses Manövers. Gelingt es, sind die Grünen reif fürs Kanzleramt. Geht es schief, kann die Partei einpacken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebe und Partnerschaft
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Tahdig
Essen und Trinken
Reis' um die Welt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB