Kanzlerkandidatin der Grünen:Baerbocks Gegner werden nervös

Lesezeit: 2 min

Grüne nach Bundesvorstandsitzung

Wer ins Rampenlicht strebt, muss auch die Schattenseiten ertragen: Annalena Baerbock.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Im Bundestagswahlkampf wird bisher niemand so erbarmungslos angegangen wie Annalena Baerbock. Das zeigt: Die Grünen sind ein gefährlicher Gegner, gerade weil da eine Frau, und mit ihr eine neue Generation vorangeht.

Kommentar von Constanze von Bullion

Mit Widerstand hatten die Grünen gerechnet, auch mit einem harten Wahlkampf. Aber dass die Kanzlerkandidatur von Annalena Baerbock politische Gegner so schnell an ihre Grenzen befördern würde und darüber hinaus, dürfte viele überrascht haben. Seit die Parteivorsitzende in den Bundestagswahlkampf eingestiegen ist, rutscht ihren Widersachern offenbar das Herz in die Hose. Anders als mit Entsetzen jedenfalls lässt sich kaum erklären, dass im beginnenden Bundestagswahlkampf niemand so erbarmungslos angegangen wird wie Annalena Baerbock.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Marc-Uwe Kling, Autor und Film-Regisseur der "Känguru-Verschwörung"
Entertainment
"Natürlich verändert dich auch Reichtum"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB