Großbritannien:Da wird einer nassgemacht

Lesezeit: 3 min

Ohne Dach, ohne Schirm: Rishi Sunak lässt sich bei der Verkündung des Wahltermins nassmachen. (Foto: Maja Smiejkowska/REUTERS)

Rishi Sunak hofft, mit der frühen Wahl am 4. Juli doch noch eine Chance auf den Sieg zu haben. Zum Auftakt des Wahlkampfs liefert er zwei Szenen, die ihm ganz gewiss nicht helfen werden.

Kommentar von Michael Neudecker

Die britischen Konservativen betrachten sich als natürliche Regierungspartei des Vereinigten Königreichs, "entitled to rule", quasi von Geburt an mit dem Recht zum Regieren ausgestattet. Allein im 20. Jahrhundert regierte die Partei insgesamt 65 Jahre, im 21. Jahrhundert sind es auch schon wieder 14, seit 2010 sind die Tories an der Macht. Am 4. Juli entscheidet das Königreich, ob es so weitergeht, mit der Verkündung von Neuwahlen durch Premierminister Rishi Sunak begann am Mittwoch der sechswöchige Wahlkampf. Es wird darin vor allem um Bilder und Botschaften gehen, darum, den Wählern eine Message zu verkaufen, und die Tories sind historisch gut darin. Insofern hätten die Bilder des Mittwochs die Lage im Land kaum besser illustrieren können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLondon
:Die Briten wählen früher als erwartet

Der Tag, an dem die Spekulationen endlich enden: Nach Wochen der Unsicherheit kündigt Premierminister Sunak im strömenden Regen von London Neuwahlen an.

Von Michael Neudecker

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: