Vierte Welle:November des Zorns

Lesezeit: 4 min

Coronavirus - Bayern

Dieser November ist ein November der wiederkehrenden Entmutigung und der Enttäuschung darüber, dass auch dieses Jahr exakt so enden wird wie das vergangene.

(Foto: dpa)

Droht die Spaltung der Gesellschaft, wenn man Ungeimpften ihr kindisches Recht aufs Ungeimpftsein nimmt? Quatsch. Diese Leute rauben den Vernünftigen die Freiheit - und die Regierungen haben auch noch gekuscht vor ihnen.

Kommentar von Hilmar Klute

Die Deutschen erleben gerade ihren zweiten Herbst mit dem Coronavirus, einen über alle Maße finsteren und hoffnungslosen November. Es ist ein November der wiederkehrenden Entmutigung und der Enttäuschung darüber, dass auch dieses Jahr exakt so enden wird wie das vergangene: mit vielen Schwerkranken in den Kliniken, mit vielen Toten, mit der Sorge um Angehörige, mit der Angst, selbst krank zu werden. Diesmal, so hatten viele gehofft, sind wir klüger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Psychologie
"Es gibt Erfüllung, die im bloßen Dasein liegt"
Coronavirus
Wie schützt man die Kinder?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB