bedeckt München 20°

Katastrophen:Die Lektion der Flut

Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz

Die Blumen stehen noch auf dem Tisch eines Zimmers in einem Haus in Marienthal im Ahrtal (Rheinland-Pfalz). Eine Flutwelle hat die komplette Fassade weggerissen.

(Foto: dpa)

Ein Jahrhunderthochwasser, das aber nun alle paar Jahre kommen kann: Jetzt muss der Staat helfen. Künftig aber sind auch die Hausbesitzer dran: Elementarschäden sollten zur Pflichtversicherung werden.

Kommentar von Detlef Esslinger

Es hat ja nicht nur die Orte getroffen, die man im Fernsehen sieht: Ahrweiler, Erftstadt, Ehrang, Schuld; alles grauenhaft genug. Ein großer Teil der Katastrophe trägt sich zu in Gemeinden, von denen wohl nur die allerwenigsten je gehört haben. Birtlingen, Brecht, Dausfeld, Erdorf, Hermespand, Niederprüm, Oberweis, Olzheim, Pittenbach, Rittersdorf, Schönecken, Stahl, Watzerath, Willwerath - um nur einige überschwemmte Dörfer zu nennen, und auch nur aus einem einzigen Landkreis, Bitburg-Prüm. In der Gegend wohnen oder von dort stammen und niemanden kennen, den es erwischt hat? Gibt's nicht. Malu Dreyer, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, sagt: "Unser Land hat so etwas noch nicht gesehen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Flucht aus der DDR
Der Mann, der durch die Ostsee schwamm
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Ökologie und Architektur
Wohnen im Windrad
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB