Migration:Menschen mit Rechten

Lesezeit: 2 min

Wem es ergeht wie den Rohingya in Myanmar, der macht sich natürlich auf, wenn er kann. (Foto: Zahul Akbar/AFP)

120 Millionen sind nach UN-Angaben derzeit auf der Flucht. Und wenn viele von ihnen nicht die Hilfe bekommen, die ihnen zusteht, dann liegt das an einer Politik, die dem Recht zuwiderläuft.

Kommentar von Ronen Steinke

Die Vorfahren des Flüchtlingsverächters Donald Trump stammen aus dem Weindorf Kallstadt im heutigen Rheinland-Pfalz. Die lebensgefährliche Überfahrt über den Atlantik gewagt haben diese irregulären Migranten um das Jahr 1880 herum, als es in Rheinland-Pfalz unangenehm geworden war. Fluchtgrund Armut, Fluchtgrund Unterdrückung oder auch Fluchtgrund religiöse Verfolgung: Das sind die Motive, weshalb Europa im 19. Jahrhundert von Millionen Menschen verlassen wurde, mehr als jeder andere Kontinent, übrigens die Deutschen vorneweg. Und, noch einmal hundert Jahre zurück, weshalb es heute überhaupt einen Staat namens USA gibt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNamibia
:Denk ich an Deutschland

Auf Shark Island in Namibia errichteten die Deutschen 1905 ihr erstes Konzentrationslager, jetzt soll ausgerechnet hier gebaut werden. Von grünem Wasserstoff, zurückgegebenen Schädeln und dem Kampf der Herero und Nama um die Würde ihrer Vorfahren.

Von Paul Munzinger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: