Konfliktforschung:Wer die Zeit hat

Lesezeit: 4 min

Konfliktforschung: In der Nähe von Kiew: Ukrainische Soldaten am Donnerstag an einem zerstörten russischen Panzer.

In der Nähe von Kiew: Ukrainische Soldaten am Donnerstag an einem zerstörten russischen Panzer.

(Foto: Vadim Ghirda/AP)

Was postheroische Gesellschaften erst noch lernen müssen: Das schnelle Ende eines Krieges ist noch nicht notwendigerweise auch ein gutes Ende.

Gastbeitrag von Florence Gaub

Florence Gaub ist Vizedirektorin des EU Institute of Security Studies in Paris. Sie forscht vor allem zu internationalen Konflikten und Kriegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB