Europawahlen:Mission possible

Europawahlen: Zuversicht trotz Gegenwind: Terry Reintke (Bündnis 90/Die Grünen) und Bas Eickhout aus den Niederlanden feiern nach ihrer gemeinsamen Wahl in Lyon zu Spitzenkandidaten der Grünen Partei für die Europawahlen.

Zuversicht trotz Gegenwind: Terry Reintke (Bündnis 90/Die Grünen) und Bas Eickhout aus den Niederlanden feiern nach ihrer gemeinsamen Wahl in Lyon zu Spitzenkandidaten der Grünen Partei für die Europawahlen.

(Foto: Laurent Cipriani/dpa)

Terry Reintke und ihr Co-Spitzenkandidat Bas Eickhout stehen vor einem schweren Wahlkampf: Die Grünen sind das große Feindbild des europäischen Rechtspopulismus. Das bietet ihnen aber auch eine Chance.

Kommentar von Jan Diesteldorf

Ist Terry Reintke eine Spitzenkandidatin auf unmöglicher Mission? Gemeinsam mit ihrem niederländischen Parteifreund Bas Eickhout führt sie die europäischen Grünen in den Europawahlkampf, in einem Jahr, das mit Bauernprotesten begann und in dem die politische Konkurrenz massiv Stimmung macht gegen die grünen Parteien. Die Grünen sind der Hauptadressat einer aufgestauten Wut, die sich entlädt, das Feindbild par excellence erstarkter nationalistischer Strömungen in ganz Europa.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEuropawahl
:Grüne in Kampfmontur

Die Europa-Grünen machen die Deutsche Terry Reintke in Lyon zur Spitzenkandidatin für die EU-Wahl. Ihr Programm ist eine Zusammenfassung grüner Kernthemen: Weiter mit der Klimawende, aber sozialverträglich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: