Migration:Wilders und Le Pen imitieren? Das bringt gar nichts

Migration: Ein Boot der italienischen Küstenwache bringt Flüchtlinge nach Lampedusa.

Ein Boot der italienischen Küstenwache bringt Flüchtlinge nach Lampedusa.

(Foto: YARA NARDI/REUTERS)

Europas Schicksal ist, dass es so attraktiv ist. Niemand flieht ja nach Russland oder China. Leider schafft dies Probleme, an die die Regierungen dringend ran müssen - und zwar in den nächsten sechs Monaten.

Gastkommentar von Timothy Garton Ash

Timothy Garton Ash ist Professor für Europäische Studien an der Universität Oxford. Von ihm erschien zuletzt "Europa: Eine persönliche Geschichte" (Hanser).

Zur SZ-Startseite

Niger kündigt Flüchtlingsdeal
:Der Stoff, aus dem Europas Albträume sind

Die Junta in Niger steigt aus dem Migrationsabkommen mit der EU aus - und nähert sich gleichzeitig Russland an. Europa droht eine offene Fluchtroute durch die Sahara. Hätte Brüssel den Deal retten können?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: