Flüchtlinge:Wo bitte ist es sicher in der Ukraine, Herr Dobrindt?

Lesezeit: 1 min

Ob sich dieser Mann noch sicher fühlt in Lwiw nach einem russischen Drohnenangriff am 19. Juni? (Foto: ---/dpa)

Die nach Deutschland Geflohenen sollen arbeiten oder zurückkehren, sagt der CSU-Landesgruppenchef. Klingt schneidig, und lässt die Realität außer Acht.

Kommentar von Nicolas Freund

Alexander Dobrindt, Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, hat in der Bild am Sonntag gefordert, geflüchtete Ukrainer, die in Deutschland keiner Arbeit nachgehen, wieder in „sichere Gebiete“ in ihrer Heimat zurückzuschicken. Diese Forderung ist nicht nur realitätsfremd, sie ist auch zynischer Populismus.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBerlin
:Wenn Worte meine Sprache wären

Eine desaströse Europawahl, und die Ampel könnte auch bald auseinanderfliegen. Doch der Kanzler macht einfach weiter - er redet zwar viel, aber sagt wenig. Olaf Scholz und die Unfähigkeit zu kommunizieren.

Von Daniel Brössler und Nicolas Richter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: