Covid-Impfung:Spiel mit der Gesundheit

Lesezeit: 1 min

Dass nicht jeder Impfstoff der Welt in jedem Land eine Zulassung erhält, ist verständlich. Beim russischen Sputnik V etwa ist die Sicherheit noch unklar. Reisende aber dürfen darunter nicht leiden.

Von Christina Berndt

Die Impfungen haben das Reisen wieder leichter gemacht. Aber längst nicht so leicht, wie man meinen könnte. Denn jeder einzelne Covid-Impfstoff ist irgendwo auf der Welt nicht anerkannt, und es ist für Reisende oft gar nicht so einfach herauszufinden, wo ihr Impfschutz Gültigkeit hat. Das bringt Menschen in mitunter absurde Schwierigkeiten. Und dies ist umso schlimmer, als sich die unterschiedlichen Impfstoff-Vorlieben der Regierungen nicht immer medizinisch begründen lassen. Etwa im Fall von Russland, das noch keinen der in Europa und den USA verwendeten hervorragenden Impfstoffe zugelassen hat. Hier soll dem Westen offenbar zurückgezahlt werden, dass dieser dem russischen Prestigeprojekt Sputnik V bisher nicht das Vertrauen ausgesprochen hat.

Nun ist eine gewisse Skepsis von Zulassungsbehörden gegenüber manchen der Covid-Impfstoffe durchaus angebracht. Denn nicht alle diese Vakzine sind gleich wirksam und sicher. So sind Zweifel gegenüber der Wirksamkeit des chinesischen Sinovac durchaus begründet. Und bei Sputnik V, der als hocheffektiv gilt, ist wiederum fraglich, ob dieses Vakzin nebenwirkungsarm genug ist. Es ist daher richtig, dass EU, USA und WHO auf Nummer sicher gehen. Sie sollten nur Impfungen mit Vakzinen ermöglichen, die über jeden Zweifel erhaben sind.

Doch Zulassung und Anerkennung des Geimpftenstatus sind zwei verschiedene Dinge. Auch wenn in einem Land Sputnik V aufgrund von Sicherheitsbedenken zu Recht (noch) nicht zugelassen ist, könnten die Behörden anerkennen, dass Sputnik-Geimpfte gut gegen Covid-19 geschützt sind und kein Sicherheitsrisiko von ihnen ausgeht. Nur darum darf es bei Auflagen für Reisende gehen. In jedem Fall sollten politische Streitigkeiten Menschen nicht dazu treiben, sich über einen bestehenden Impfschutz hinaus noch weitere Covid-19-Impfungen zu holen, nur um je nach Reiseziel einen Impfstatus vorweisen zu können, der der entsprechenden Regierung genehm ist.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB