bedeckt München

Wirtschafts-Lockdown: Contra:Trügerische Sehnsucht

Rückbauarbeiten Kernkraftwerk Mühleberg

Ein Arbeiter mit Schutzausrüstung vor einem Generator: Thüringens Ministerpräsident Ramelow fordert, noch einmal das ganze Land herunterzufahren - alles, was nicht Home-Office ist. (Symboldbild)

(Foto: picture alliance/dpa/KEYSTONE)

Das Land herunterfahren - auch die ganze Wirtschaft? Davon ist dringend abzuraten. Es besteht die Gefahr, dass der Schaden sehr viel größer sein wird als der Nutzen.

Kommentar von Josef Kelnberger

Was ein echter Lockdown ist, lässt sich derzeit auf Bildern aus der chinesischen Provinz Hebei verfolgen. Straßensperren, isolierte Wohngebiete, geschlossene Bahnhöfe und Flughäfen, abgeriegelte Millionen-Metropolen, Massentests. Die Behörden haben den "Kriegszustand" ausgerufen - wegen einiger Hundert Infektionen. China gibt sich nicht mit irgendwelchen Inzidenzwerten zufrieden. Das Ziel ist die Null.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DLD Munich Conference 2019
Internet
"Geld ist für Firmen wie Sex in der Ehe"
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
FILE PHOTO: Women take part in a rally against police brutality following protests to reject the presidential election results in Minsk
Proteste in Belarus
Mit Würde
File photo of the Northern Lights as seen above the ash plume of Iceland's Eyjafjallajokull volcano in the evening
Erdbeben auf Island
Ganz schön wackelig
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite