Gesellschaft:Fatale Gleichgültigkeit

Lesezeit: 3 min

Black Friday Weekend During The Coronavirus Pandemic

Dicht an dicht drängen sich die Passanten am Black Friday Wochenende Ende November in Berlin.

(Foto: Sean Gallup/Getty Images)

Niemand werde die Alten und Kranken an Covid-19 sterben lassen, nur aus Rücksichtslosigkeit. So hieß es im Frühjahr. Heute sterben auch Kinder, Sportler und Gesunde. Und nur wenige scheint das noch ernsthaft zu stören.

Kommentar von Constanze von Bullion

Tag für Tag sterben in Deutschland derzeit zwischen 400 und 500 Menschen an oder mit der Krankheit Covid-19. In der zurückliegenden Woche waren es mehr als 2600 Tote, in der kommenden werden Hunderte, wenn nicht Tausende hinzukommen. Unerträgliche Zahlen und Schicksale sind das. Aber das Land versteckt sich hinter sonderbarer Gleichgültigkeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Alzheimer
Leben und Gesellschaft
»Mein Ziel ist, so lange wie möglich vor der Krankheit davonzulaufen«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Dschungelcamp-Finale
Eine Frau geht unseren Weg
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite