Pandemie:Warum Corona-Tests wieder gratis sein sollten

Lesezeit: 1 min

Coronavirus - Berlin

Ein Mitarbeiter entnimmt in einem Corona-Testcenter in Berlin eine Probe - inzwischen kostet der Test etwas, wenn nicht Ausnahmeregeln erfüllt werden.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Mit dem Ende der kostenlosen Bürgertests sollten Impfmuffel zum Piks motiviert werden. Mit dem Wissen von heute zeigt sich: Die Entscheidung war falsch. Die Gratis-Angebote sollten dringend wieder eingeführt werden. Und zwar für alle - geimpft oder ungeimpft.

Kommentar von Angelika Slavik

Es sind drei Wochen vergangen, seit Corona-Tests in Deutschland mehrheitlich kostenpflichtig geworden sind. Drei Wochen können in einer Pandemie einen riesigen Unterschied machen. Mit dem Wissen von heute muss man sagen: Die kostenlosen Bürgertests abzuschaffen, war ein Fehler. Die Gratis-Angebote sollten dringend wieder eingeführt werden. Und zwar für alle - geimpft oder ungeimpft.

Die Idee war ja durchaus nachvollziehbar: Wenn die Testerei ins Geld geht, dann würden all jene, die eine Impfung nicht grundsätzlich ablehnen, sondern sich bislang bloß nicht aufraffen konnten, sich endlich impfen lassen. Und Steuergeld spart es auch noch! So hatte die Bundesregierung sich das gedacht.

Bloß: Unter jenen, die bislang ungeimpft sind, zieht nur ein winziger Bruchteil eine Impfung überhaupt in Betracht. Fast 90 Prozent wollen sich nicht oder eher nicht impfen lassen. Dazu passt, dass sich die Impfquote auch nach dem Ende der Gratis-Tests praktisch nicht vom Fleck bewegt hat. Wer heute noch keine Impfung hat, will offensichtlich auch keine mehr - damit muss das Land jetzt umgehen, so bitter das auch sein mag.

Kostenlose Tests in Kombination mit einer möglichst breiten Anwendung von 3-G-Regeln - auch im Job! - könnten ein Schritt sein, um der nächsten Corona-Welle und der gesellschaftlichen Spaltung gleichzeitig entgegenzutreten. Weil es die Kluft zwischen Geimpften und Ungeimpften kleiner macht, damit die Möglichkeit eröffnet, einander mit größtmöglicher Sicherheit zu begegnen.

Aber auch weil sich zeigt, dass Testen eben auch für Geimpfte sinnvoll sein kann. Gerade die, die verantwortungsvoll mit der Pandemie umgehen wollen und sich deshalb für eine Impfung entschieden haben, würden diese Angebote wohl nutzen: Auf Nummer sicher zu gehen, sei es nach einer Reise mit vielen Kontakten oder zur regelmäßigen Kontrolle. Das kann ein wichtiger Beitrag sein, um Herbst und Winter besser zu überstehen als 2020, und darf nicht am Geld scheitern.

Zur SZ-Startseite
Das eigene Leben

SZ Plus21 aus 2021Corona-Pandemie
:"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"

Was denken Ärzte und Pflegekräfte wirklich über die Ungeimpften auf ihrer Station? Sechs Beschäftigte einer Klinik in einem Corona-Hotspot erzählen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB