Impfung:Auch Covid-19 ist keine Frage der Schuld

Lesezeit: 3 min

Corona-Intensivstation Universitätsklinikum Essen

Auf der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen.

(Foto: Fabian Strauch/dpa)

Es gibt Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen - und jene, die es gerne tun. Diese Tatsache darf aber nicht die Gesellschaft spalten, denn uns alle verbindet mehr als man meint.

Kommentar von Christina Berndt

Es ist Frühherbst, und doch weht gerade ein eiskalter Wind in Deutschland. Er ist so schneidend, dass er die Gesellschaft geradewegs in zwei Gruppen spaltet - in jene, die gegen Covid-19 geimpft sind, und die anderen. Erste Risse haben sich schon aufgetan, seitdem über besondere Rechte für Geimpfte und Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte diskutiert wird. Doch gerade geht es um mehr. Es geraten Werte in Gefahr, die für den Zusammenhalt wichtig sind. Deshalb muss man diesen schneidend kalten Wind aufhalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB