bedeckt München 26°

Coronakrise:Schocktherapie für Deutschland

Coronavirus - Berlin

Die Kanzlerin spricht zur Nation: Wie Politiker agieren und wie klar sie kommunizieren, ist jetzt besonders entscheidend.

(Foto: Christophe Gateau/dpa)

Es wird Zeit, dass auch die Letzten kapieren: Die von der Politik ausgerufenen Einschränkungen sind keine Schikane, sondern notwendig. Je schneller die Menschen das verstehen, desto schneller können Verbote aufgehoben werden.

Kommentar von Detlef Esslinger

Was soll ein Mensch tun, der nun das Pech hat, Kanzlerin oder Ministerpräsident zu sein? Soll man den Leuten etwas Freizügigkeit lassen, hoffend, dass sie schon selbst wissen, was vernünftig ist und was unverantwortlich wäre? Oder muss man letztlich flächendeckend Ausgangssperren verhängen, wie Belgien, Italien, Österreich?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Joe Biden
Biden und Kirche
Wie sich Bischöfe in die US-Politik einmischen
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Coronavirus-Todesopfer im Krematorium Celle
Trauer in der Pandemie
"Sie muss sich so allein gefühlt haben"
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB