Coronavirus:Deutschland hat zu lange gezaudert

Coronavirus in Deutschland - Covid-19-Dashboard des Robert Koch-Institut DEU, Deutschland, Sachsen 21.11.2021: Die 7-Tag

Die Inzidenz steigt, wie hier in Sachsen, in immer neue Höhen. Das hätte sich vermeiden lassen.

(Foto: Rüdiger Wölk via www.imago-images.de/imago images/Rüdiger Wölk)

Im Kampf gegen die Pandemie hat die deutsche Politik versagt. Dabei zeigen Beispiele aus anderen Ländern, was notwendig wäre. Je länger jetzt noch gewartet wird, desto drastischer werden die Maßnahmen ausfallen müssen.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid

Die Kliniken sind völlig überlastet, das Personal arbeitet bis zum Umfallen. Deutschland befindet sich im zweiten Corona-Winter, die Menschen haben ein Déjà-vu-Erlebnis: Die Zahl der Neuinfektionen steigt und steigt - und Deutschlands Regierende zögern und zaudern. Wieder sterben täglich Hunderte Menschen an Covid, bald werden es in Deutschland insgesamt mehr als 100 000 Tote sein. Trotz dieser katastrophalen Lage diskutieren Politiker aus Bund und Ländern und weisen einander die Schuld zu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB