Weltklimakonferenz:Kampf gegen die Verzögerer

Weltklimakonferenz: Technologie ohne Zukunft: Ölförderung bei Mexiko.

Technologie ohne Zukunft: Ölförderung bei Mexiko.

(Foto: Henry Romero/REUTERS)

Die Öl- und Gasbranche versucht, von ihrem Beitrag an der Erderwärmung abzulenken. Und zeigt: Sie ist nicht die Lösung, sondern Teil des Problems.

Kommentar von Thomas Hummel

50 Öl- und Gasunternehmen verpflichten sich, ihre CO₂-Emissionen bis 2050 "ungefähr" auf null zu bringen. Es sei ein historischer Schritt zur Klimaneutralität, heißt es in der Mitteilung der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabiens. Sie hätten eher "Schrittchen" schreiben sollen. Oder "Stolperschrittchen". Denn gemeint ist kein Stopp von Öl und Gas. Sondern: Während der Förderung und Produktion sollen keine Treibhausgase mehr anfallen. Die Bohrtürme werden dann wohl mit Energie aus Wind und Sonne angetrieben.

Zur SZ-Startseite

COP28
:Die Welt schaut nach Dubai

Der Klimagipfel beginnt mit einem unerwarteten Erfolg, und auch der vom Bundeskanzler initiierte Klimaklub macht Fortschritte. Doch die schwierigsten Themen kommen noch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: