CDU:Das hat er gut gemacht

Lesezeit: 1 min

Schön grundsätzlich, schön unfallfrei: Friedrich Merz bei seiner Rede am Montag. (Foto: Michael Kappeler/dpa)

Friedrich Merz verdient sich mit einer unfallfreien Rede sein exzellentes Ergebnis bei seiner Wiederwahl. Eine Etappe hätte er geschafft.

Kommentar von Detlef Esslinger

Mehr konnte die CDU nicht erwarten, und mehr hat sie auch nicht erwartet: Friedrich Merz hielt am Montag eine Rede, die sich vor allem mit dem Grundsätzlichen befasste. Sie enthielt ein paar Merksätze, etwa den, dass Frieden nicht allein durch Friedfertigkeit entsteht. Sie war frei von Unfällen und Fahrlässigkeiten, wobei Merz womöglich half, dass er sich eisern ans Manuskript hielt. Er kritisierte zum Beispiel die Grünen so, wie dies ein CDU-Chef tun muss - ohne sie aber der Verachtung preiszugeben, wie dies sein CSU-Kollege permanent für opportun hält. Seine Partei dankte es ihm mit einem 90-Prozent-Ergebnis.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Armin Laschet
:"Höcke ist überhaupt nicht unschlagbar"

Der frühere Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet spricht vor dem CDU-Parteitag über Strategien gegen die AfD, sein Verhältnis zu Friedrich Merz und einen Wunsch an Angela Merkel.

Interview von Henrike Roßbach und Robert Roßmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: